CLAUDIA GROSSBACH

FREIRAUMPLANUNG - GARTENDENKMALPFLEGE

Leibnizschule Frankfurt-Höchst

Neugestaltung des Innenhofs

 

 

Auftraggeber:

Zeitraum :

Größe:

Leistungen:

 

Ausführung:

 

 

 

 

 

Der großflächig versiegelte Innenhof war jahrzehntelang ein ungenutztes, ödes und zuletzt verwahrlostes Areal im Zentrum der 1963 errichteten Schule. Um diesen Zu-stand zu ändern, wurde eine Planung zur Umgestaltung und Revitalisierung des Hofes in Auftrag gegeben. Ergänzend zum großen Pausenhof, der zum Spielen und Toben genutzt wird, sollten hier eine Ruhezone und ein „grünes Klassenzimmer“ entstehen.

 

Um die langgestreckte eintönige Hoffläche zu gliedern, wurden drei unterschiedliche Räume geschaffen. So entstanden ein Klassensitzplatz, zwei kleinere Sitzbereiche sowie eine variabel nutzbare größere Fläche in der Sonne. Hier wurden ein multi-funktionales Holzdeck zum „Chillen“ sowie ein Schachspielfeld platziert. Eine vorhan-dene Bronzeskulptur konnte in die Gestaltung einbezogen werden. Die Fläche wurde teilweise entsiegelt und mit Pflanzbeeten eingerahmt und gegliedert. Der Bodenbelag aus vorhandenen Betonplatten erhielt durch Pflasterbänder aus Mosaikpflaster eine Struktur. Die im Karree angeordneten  Bäume bilden ein Kronendach über den beiden kleineren Sitzecken.

 

Zentrales Element der Planung  sind die Staudenflächen. Sie sind den unterschied-lichen Standortbedingungen angepasst und so konzipiert, dass sie bei relativ gerin-gem Pflegeaufwand das ganze Jahr über abwechslungsreiche Aspekte bieten: Aus-trieb, Blüten, Fruchtstände, unterschiedliche Blattstrukturen, Färbungen und Düfte sollen den Schülern die Pflanzen im Wechsel der Jahreszeiten näherbringen. Damit die Pflanzflächen auch dauerhaft erhalten werden können, wurde eine Bewässerungs-anlage eingeplant und die Finanzierung einer langfristigen Unterhaltungspflege sichergestellt.

 

Da die Andienung des Innenhofes nur durch das Gebäude möglich ist, war der Ein-satz von Maschinen für Materialtransport und –einbau ausgeschlossen. Um die Kosten gering zu halten, wurde entschieden, einen Teil der vorhandenen Betonplatten im Hof zu lagern und wiederzuverwenden. Außerdem wurde ein Teil der Vorarbeiten durch ehrenamtliche Arbeit von Eltern und Lehrern geleistet. Dazu mussten die verschiede-nen Arbeitsschritte der Beteiligten genau abgestimmt und koordiniert werden. Die Pflanzung der Stauden erfolgte im Rahmen eines Aktionstages mit den Schülern unter Anleitung der Landschaftsplanerin.

 

Bei der Planung wurde bewusst auf wertvolle Materialien und technisch oder hand-werklich aufwendige Lösungen verzichtet. Der Schwerpunkt lag vielmehr auf der klaren Gliederung des Hofraumes und auf einer differenzierten Pflanzenverwendung. So war auch mit geringen Mitteln und trotz schwieriger Umstände die Schaffung eines für die Schüler wertvollen und attraktiven Freiraums möglich.

 

Die mittlerweile gut entwickelte Pflanzung macht den Hof interessant und einladend. Sie wirkt optisch auch in das Schulgebäude hinein und sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Durch die Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen in Ablauf und Weiterentwicklung des Projektes erhält der neue Innenhof eine hohe Wertschätzung, so dass  die Anlage auch  im dritten Jahr nach der Fertigstellung  in einem sehr guten Zustand ist.

Förderverein der Leibnizschule, Frankfurt am Main

2009 -2010

ca. 500 m2

Planung, Ausschreibung, Bauüberwachung,

Koordination der Mitarbeit von Eltern, Schülern und Lehrern

Wesemeyer GmbH & Co.KG  Garten und Landschaftsbau,

65795 Hattersheim

Gerhard Gmbh, Bewässerungstechnik, 62205 Wiesbaden